Marita´s saftiger Haselnusskuchen

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet alle schöne Ostern 🙂 !

Ich dachte mir, ich such Euch heute mal ein leckeres Kuchenrezept raus

und vielleicht habt Ihr ja Lust es nach zu backen.

Es ist auch ganz einfach.

Für die Wartezeit, während Euer Kuchen im Ofen ist, gibt es weiter unten noch ein kleines Rätsel.

Jetzt aber erstmal zum Rezept……

Zutaten

200 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

250 g Butter oder Margarine

4 Eier

250 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

250 g gemahlene Haselnüsse

Arbeitsschritte

Gib den Zucker, den Vanillezucker und die weiche Butter in eine Rührschüssel und rühre alles mit dem Mixer schön schaumig.

Schlage die Eier in eine Tasse, gib sie dann nacheinander zu der Buttermasse hinzu und rühre sie gut darunter.

Jetzt kannst Du schonmal den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Wiege das Mehl mit deiner Küchenwaage ab und mische das Backpulver drunter.

Siebe das nun in eine Schüssel und gib dann die gemahlenen Haselnüsse dazu und mische es nochmal gut durch.

Jetzt gibst Du nach und nach das Nuss-Mehl-Gemisch zu der Buttermasse hinzu und verrührst alles zu einem schönen glatten Teig.

Streiche die Kuchenform mit dem Küchenpinsel und etwas weicher Butter gut aus und fülle dann den Teig hinein.

jetzt kann die Kuchenform in den vorgeheizten Backofen ca 1 Stunde backen.

Mit einem Holzstäbchen kannst Du nach der Backzeit testen, ob der Kuchen fertig ist.

Nimm dann den Kuchen vorsichtig mit Topflappen aus dem Ofen und lasse ihn etwas abkühlen.

Nach ca 10 Minuten kannst Du ihn vorsichtig aus der Form stürzen.

Wenn er dann ganz abgekühlt ist, laßt Ihr ihn Euch schmecken 🙂

Und zum Schluss noch das versprochene Rätsel.

Liebe Grüße Eure Marita 🙂

1+

Eine Antwort auf „Marita´s saftiger Haselnusskuchen“

  1. Liebe Marita!

    Ich habe am Wochenende deinen Kuchen gebacken! Ich habe die Menge um 1/3 reduziert, weil ich ihn in einer Kastenform gebacken habe. Später habe ich ihn dann mit Kuvertüre und noch ein paar Oster-Schoko-Eiern (diese natürlich auch geschmolzen) überzogen. Er war sehr lecker! Danke für das Rezept!

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.